1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bund-Länder-Programm »Soziale Stadt - Investitionen im Quartier«

In diesem Programm werden seit 1999 benachteiligte Stadtteile gefördert, in denen sich soziale Probleme, z. B. aufgrund hoher Arbeitslosigkeit oder eines großen Einwohneranteils mit geringem Einkommen, mit städtebaulichen Defiziten überlagern. Ziel des Programms ist es, in den benachteiligten Stadtteilen sowohl den baulichen Zustand, insbesondere das Wohnumfeld, die Infrastruktur, die Wohnqualität als auch die sozialen Lebensbedingungen für die Bewohner zu verbessern. Das soll durch integrierte Ansätze, insbesondere die Mittelbündelung mit weiteren Programmen und geeigneten Maßnahmen und unter aktiver Einbeziehung der Bewohner erfolgen. Unterstützt werden die Prozesse in den meisten Programmgemeinden vor Ort durch ein aktives Quartiersmanagement.

In den Programmjahren 2006 bis einschließlich 2010 konnten mit dem Programmteil »Modellvorhaben«, insbesondere auch nichtinvestive Maßnahmen, für Zwecke wie Spracherwerb, Verbesserung von Schul- und Bildungsabschlüssen sowie Freizeitbetreuung von Jugendlichen, gefördert werden.

Seit Programmbeginn im Jahr 1999 wurden in Sachsen Finanzhilfen in Höhe von 129,7 Mio. Euro an 20 sächsische Städte für 24 Gesamtmaßnahmen bewilligt.

    Marginalspalte

    © Sächsisches Staatsministerium des Innern