1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Zuständigkeiten im Berufsrecht

Das Sächsische Staatsministerium des Innern ist für das Berufsrecht der Architekten und Ingenieure zuständig. Näheres regelt das Sächsische Architektengesetz, das Sächsische Ingenieurgesetz und das Sächsische Ingenieurkammergesetz.

Architektenrecht

Das Sächsische Architektengesetz regelt das Berufsrecht der Architekten, Innenarchitekten, Garten- und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner. Die Berufsbezeichnungen »Architekt«, »Innenarchitekt«, »Garten- und Landschaftsarchitekt« sowie »Stadtplaner« darf grundsätzlich führen, wer in die jeweilige Liste bei der Architektenkammer Sachsen oder bei einer anderen Architektenkammer eines Landes der Bundesrepublik Deutschland eingetragen oder ein »auswärtiger Architekt« oder »auswärtiger Stadtplaner« ist.

Die Architektenkammer Sachsen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie regelt ihre Angelegenheiten durch Satzung. Die Rechtsaufsicht über die Architektenkammer Sachsen führt das Sächsische Staatsministerium des Innern.

    Ingenieurrecht

    Das Sächsische Ingenieurgesetz regelt das Recht zur Führung der geschützten Berufsbezeichnung »Ingenieur«.

    Das Sächsische Ingenieurkammergesetz regelt das Recht zur Führung der geschützten Berufsbezeichnung »Beratender Ingenieur« sowie die Listeneintragungen in die Liste der bauvorlageberechtigten Ingenieure und qualifizierten Tragwerksplaner einschließlich des jeweiligen Berufsrechts. Das Recht zur Führung der Berufsbezeichnung »Beratender Ingenieur« sowie die Berechtigung zur Erstellung von Bauvorlagen nach § 65 der Sächsischen Bauordnung bzw. von Standsicherheitsnachweisen nach § 66 der Sächsischen Bauordnung erlangt, wer in die jeweilige Liste bei der Ingenieurkammer Sachsen eingetragen ist.

    Die Ingenieurkammer Sachsen ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie regelt ihre Angelegenheiten durch Satzung.