1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bauaufsichtsbehörden

© Reißmann, SMI

Die Bauaufsichtsbehörden (früher auch Baupolizei oder Bauaufsicht) haben bei der Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung und Beseitigung sowie bei der Nutzung und Instandhaltung von baulichen Anlagen darüber zu wachen, dass die öffentlich-rechtlichen Vorschriften in ihrem Zuständigkeitsbereich eingehalten werden.

     

    Der Aufbau der Bauaufsichtsbehörden ist dreistufig.

    Oberste Bauaufsichtsbehörde ist das Sächsische Staatsministerium des Innern. Sie ist u.a. für die Schaffung der erforderlichen Rechtsvorschriften zum Bauen in Sachsen zuständig.

    Die Landesdirektion Sachsen ist obere Bauaufsichtsbehörde. Hier wird die Fach- und Rechtsaufsicht über die unteren Bauaufsichtsbehörden wahrgenommen und werden Widersprüche gegen Entscheidungen derselben bearbeitet.

    Des Weiteren nimmt die Landesdirektion Sachsen mit Referat 37, Landesstelle für Bautechnik, Aufgaben im Bereich der Bautechnik im Freistaat Sachsen wahr. Hierzu gehört die Erteilung von Zustimmungen im Einzelfall.

      Untere Bauaufsichtsbehörden sind die Landkreise und Kreisfreien Städte sowie bestimmte weitere Gemeinden. Sie sind maßgeblich verantwortlich für den Vollzug der Bauordnung und entscheiden beispielsweise über Bauanträge.

        Marginalspalte

        Bauaufsichtsbehörden

        Oberste Bauaufsichtsbehörde

        Staatsministerium des Innern

        Obere Bauaufsichtsbehörde

          Untere Bauaufsichtsbehörden

            © Sächsisches Staatsministerium des Innern