1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Bauordnungsrecht, Bautechnik und Marktüberwachung

Bauordnungsrecht, Bautechnik und Marktüberwachung

Das Bauordnungsrecht ist neben dem Bauplanungsrecht Teil des öffentlichen Baurechts. Es wird von den Ländern geregelt und beinhaltet Vorschriften, die eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, insbesondere von Leben und Gesundheit durch bauliche Anlagen vermeiden.

    Bautechnik ist ein Überbegriff für die technisch-konstruktiven Aspekte des Hoch- und Tiefbaus. In Verbindung mit dem Bauordnungsrecht steht die Sicherheit und Funktionsfähigkeit baulicher Anlagen im Mittelpunkt. Zu wichtigen Aspekten, die dabei geregelt oder normiert werden, gehören Standsicherheit, Brand-, Schall-, Wärme- und Erschütterungsschutz, Verkehrssicherheit, barrierefreie Nutzung sowie Anforderungen an Bauprodukte und Bauarten.

    Die Marktüberwachung harmonisierter Bauprodukte soll gewährleisten, dass Bauprodukte, die von einer europäischen Norm oder europäischen technischen Zulassung erfasst sind und die CE-Kennzeichnung tragen, die geltenden Anforderungen der europäischen Bauproduktenrichtlinie (Richtlinie 89/106/EWG) erfüllen. Die Kontrollen erfolgen als Stichproben bzw. auf Grund konkreter Hinweise. Bauprodukte, die eine ernste Gefahr darstellen, können zurückgerufen oder vom Markt genommen werden.

    Marginalspalte

    © Sächsisches Staatsministerium des Innern