Hauptinhalt

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Seit dem 2. Juli 2004 gehört der Park zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Im Jahr 1815 begann der Namensgeber des Parks, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, mit seinem Werk. Auf 830 Hektar Fläche entstand der größte Landschaftspark im englischen Stil in Zentraleuropa. Heute liegt der Park länderübergreifend in der Oberlausitz und in Polen zu beiden Seiten der Neiße, verbunden durch die 2003 wiedererrichtete Doppelbrücke. Die Hangterrassen des Neißetals sowie die durchdachte Art der Anpflanzungen und Bauten bieten beeindruckende Sichtachsen. Einen Park zugestalten mit dem was die Natur bietet und in dem Besucher sich wohlfühlen; mit Erreichung dieses Ziels hat Fürst von Pückler-Muskau die Landschaftsgestaltung über den Europäischen Kontinent hinaus beeinflusst.

/
(© Rene Egmont Pech)

Auffahrt zum neuen Schloss

Blick zum neuem Schloss
/
(© Rene Egmont Pech)

Englische Brücke

Blick über die Neisse zur Englischen Brücke
/
(© Rene Egmont Pech)

Rosary und altes Schloss

Blick zum Rosary und zum alten Schloss
/
(© Dietmar Damzog, Stiftung "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau")
Fuchsienbrücke im Winter
zurück zum Seitenanfang